supervision



Supervision verhilft zu einem respektvollen Umgang miteinander.
weiter
Supervision

Supervision verhilft zu einem respektvollen Umgang miteinander. Auf aktuelle Fragestellungen wird mit gezielter Reflexion reagiert. Die Bewältigung konkreter Probleme und Krisen steht im Vordergrund.
Supervision dient der Förderung der Arbeitsfähigkeit und des Selbstmanagements. Sie ist hilfreich bei Spannungen in Teams, bei Umstrukturierungen und bei der Klärung widersprüchlicher oder unlösbarer Aufträge in Arbeitsverhältnissen. Sie fördert soziale, Arbeits-, und Führungskompetenzen.
Für die Arbeit im psychotherapeutischen, sozialen, medizinischen und therapeutischen Bereich sind Fallsupervisionen unerlässlich.
Psychodynamische Teamsupervision legt Wert auf ein Verstehen von Konflikten (ausgelöst durch Rivalität, Neid, Angst, etc. ...) und von Übertragungsbereitschaft (z.B. wenn die Chefin an die ältere Schwester erinnert).
Für Führungs- und Leitungspositionen ist Supervision ein notwendiges Korrektiv. Sie unterstützt die Prävention und Burn-out-Prophylaxe und fördert die Life-Work-Balance.

Themen der Supervision können sein:
Professionalisierung der Arbeit
Fallreflexionen
Burn-Out-Prophylaxe
Erschöpfungszustände
Abgrenzungsprobleme
Kennenlernen eigener Ressourcen